Faschingseröffnung 2019 - Antöner Narrenelf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Faschingseröffnung 2019

Aktuelles
Anton Helau - Start in die Faschingssession und Präsentation des Jahresordens

Mit närrischen Sketchen und einer Tanzeinlage der Tanzgarde startete die Antöner Narrenelf offiziell in die närrische Zeit. Zum ersten Mal unter der Regie des neuen Gesellschaftspräsidenten Christian Blumenau. Dieser führte gemeinsam mit Sitzungspräsident Maurice Breitkopf souverän durch den Abend. Als ob es nicht schon genug zu feiern gäbe steht heuer die Tanzgarde ganz besonders im Mittelpunkt des Antöner Faschings, darf sie doch ihr 44-jähriges Bestehen feiern. Die Ehrung von verdienten Mitgliedern durch das Präsidium und die Föderation Europäischer Narren (FEN) war selbstverständlich wieder der Höhepunkt des Abends. In diesem Jahr ehrte die FEN-Jugendpräsidentin Annalena Seit aus Elfershausen zum ersten Mal die Preisträger im Jugendbereich. Michelle Jucknieß und Lena Zürl bekamen beide den Narr von Europa Jugend in Silber überreicht. Beide tanzen seit vielen Jahren in der Garde und haben hier ihr Talent bewiesen. Seit drei Jahren stehen sie zusammen als Solos auf der Bühne und repräsentieren die Antöner Narrenfamilie bei zahlreichen Gelegenheiten in der Öffentlichkeit.

In bewährter Weise nahm Karl-Heinz Kopp, der Ehrenschatzmeister der FEN-Unterfranken, die weiteren Ehrungen vor. Für ihre außerordentlichen Leistungen wurde Petra Breitkopf, von den Elferräten liebevoll nur „Chefin“ genannt, mit dem „Narr von Europa Brillant“ ausgezeichnet. Sie ist seit 1997 im Verein aktiv und hält die Fäden als stellvertretende Gesellschaftspräsidentin und Vorstand im Gardeverein in der Hand. Ohne den närrischen Tausendsassa stünden die Antöner Narren nicht da wo sie heute sind. Der „Narr von Europa in Silber“ ging an Margarete Heinelt und Jochen Popp. Margarete Heinelt ist eine der guten Feen im Verein und kümmert sich um das wichtigste, die Verpflegung. Daneben tanzt sie aktiv bei den Uhus. Jochen Popp ist seit langem Elferrat und der Mann für den richtigen Ton an der Technik. Seit kurzem vertritt er den Schweinfurter Fasching im fernen China.

Chiara Preger, Christian Blumenau, Florian Dittert und Alexander Hein wurden mit dem „Narr von Europa in Bronze“ geehrt. Chiara Preger tanzt seit ihrer Jugend in den verschiedenen Gruppen der Antöner Tanzgarde mit. Bis heute steht sie auf der Bühne und ist eine feste Größe der Showtanzgruppe. Christian Blumenau koordinierte die Schwarzkittel als Elferratskoordinator, übte mit ihnen das klatschen und gibt nun als neuer Gesellschaftspräsident den Takt im Verein vor. Florian Dittert kam als „Elcherrat“ in den Verein. Er ist aktiv in der Bütt und kümmert er sich als Pressebeirat um den Auftritt der Narren in der Öffentlichkeit. Stimmungsgarant Alexander Hein ist ein wahrer Urantöner. Er packt überall mit an und begeistert das Publikum als wahres Taktwunder im Männerballett. Den FEN-Jahresorden bekamen Daniela Blumenau, Birgit Kornblum, Peter Stößel, Florian Dittert, Heiner Müller und Roderich Schmierlein. Das war jedoch noch nicht alles. Vereinsintern wurde Heiner Müller für 44 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Er ist der Erschaffer der wunderschönen Antöner Faschingsorden. Karin Dekant, Edgar Borst, Peter Zimmermann sowie Maurice und Andre Breitkopf wurden für 22 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Anja Preger, Nadine & Selina Mauer, Constanze Niklaus, Nicole Hänelt, Philipp Hudert und Stefan Zorn für 11 Jahre Mitgliedschaft im Verein. Sitzungspräsident Maurice Breitkopf bedankte sich bei allen für das herausragende Engagement und die Treue zum Verein. Abschließend ernannte er Rudolf Bäuerlein für seine besonderen Dienste als Elferrat zum Ehrenelferrat.

Zur Tradition des Antöner Faschings gehört der hochwertige Jahresorden mit einem Alt-Schweinfurter Motiv, den die Aktiven, Förderer und Freunde der Antöner Narren erhalten. Der diesjährige Orden zeigt das ehemalige Obertor, den Samtturm und die Kirche St. Anton, daneben sind zwei Gardemädchen dargestellt. Der Betrachter fragt sich vielleicht wie das zusammen passt. Beim Lesen des eingravierten Texts kommt schnell Klarheit auf: „Seit 44 Jahren! Stellen sie ihr Können vor, die Tanzgarde der Antöner in Schweinfurt am Obertor“. Die Antöner Tanzgarde begeht in diesem Jahr ein närrisches Jubiläum. Genauer gesagt 44-Jähriges, sie ist somit drei Jahre jünger als die Narrenelf. Zu diesem Anlass hat unser Ordensgestalter Heiner Müller den diesjährigen Jubiläumsorden entworfen. Dabei führt er zurück zu den örtlichen Wurzeln beider Vereine. Die Kirche St. Anton steht stellvertretend für die Pfarrgemeinde in der das bunte Faschingstreiben seinen Anfang nahm.

Wer die Antöner Narrenelf einmal „live und in Farbe“ erleben möchte kann sich bei einer der Sitzungstermine von den Leistungen der Akteure überzeugen. Die Abendsitzungen finden am 01., 08., 14., und 15. Februar statt. Die Seniorensitzung am Sonntag, den 09. Februar. Karten dafür können ab sofort telefonisch bestellt werden: 09725/6273
Bildunterschrift von links : Maurice Breitkopf (Sitzungspräsident), Karl-Heinz Kopp (FEN-Ehrenschatzmeister), Florian Dittert, Petra Breitkopf, Heiner Müller, Margarete Heinelt, Anja Preger, Daniela Blumenau, Birgit Kornblum, Peter Zimmermann, Karin Dekant, Michelle Jucknieß, Peter Stößel, Christian Blumenau (Gesellschaftspräsident), Chiara Preger, Lena Zürl, Roderich Schmierlein, Stefan Zorn und FEN-Jugendpräsidentin Annalena Seit
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü