Braugeschichte in Schweinfurt - Antöner Narrenelf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Braugeschichte in Schweinfurt

Aktuelles
Die Antöner Narren machten sich heute auf einen „beschwerlichen Weg“, um die Geschichte der Brauereien in Schweinfurt und Franken kennen zu lernen. Schweinfurt hatte in früheren Zeiten eine Vielzahl von Brauereien. In den letzten zweihundert Jahren brauten ca. 30 Brauereien den goldenen Gerstensaft für die durschdigen Schweinfurter Kehlen. Dies waren auch weit über die Grenzen Schweinfurts bekannte Namen, wie die Brauerei Hagenmeyer oder auch die Wagnerbräu. Heute gibt es in Schweinfurt leider nur noch eine einzige Brauerei, die Brauerei Roth, welche im Jahr 1818 gegründet wurde und heute noch mitten in der Altstadt ihre süffigen Biere braut.

Die erste Schweinfurter Braustätte wurde im Jahre 1807 als Brauerei J. Christian Herold gegründet und stellte im Jahre 1988 unter dem Namen „Wallbräu“, Inh. August Hartmann, den Braubetrieb ein. Das weit über die Grenzen Schweinfurts hinaus bekannte „Brauhaus Schweinfurt“ wurde im Jahre 1858 als Brauerei Heinrich Schönmann gegründet. Im Laufe der Jahre kaufte das Brauhaus immer mehr der kleinen Privatbrauereien auf. Doch leider ging auch diese Geschichte im Jahr 2015 zu Ende, als das Brauhaus Schweinfurt seinen Betrieb einstellen musste. Allerlei Kurioses gibt es über die Schweinfurter Brauereigeschichte zu erzählen. Die Schweinfurter, als gesellige und trinkfeste Leute bekannt, hatten in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts die sogenannte Hockersteuer zu ertragen. Die Steuer für späte Gäste sollte die leere Schweinfurter Stadtkasse füllen, vielleicht auch eine Idee für die heutige Stadtverwaltung? Mir saachn da, fei lieber ned! Nach einem Rundgang durch die Schweinfurter Keller am weißen Turm gings für die Narren schlussendlich in die Bierrestauration „Neue Schranne“, wo wir Bierspezialitäten aus ganz Franken probieren durften und allerlei Wissenswertes zum Brauen an sich und dessen tausende von Jahren währende Geschichte erfahren haben. Es war ein gelungener Abend und die Gästeführerin bot sich gleich fürs nächste Jahr mit dem Thema „Schweinfurter Weinbaugeschichte“ an.    Fotos und Text: Florian Dittert

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü